Fahrrad Licht

Geschrieben von
John Doe

John Doe

Fahrrad Händler

st passionierte Fahrradfahrerin und arbeitet als Tourguide für Radtouren und Fernradwege in großen Hotels. Des Weiteren geht Jennifer in ihrer Freizeit gerne wandern und erobert die Gipfel der Natur. Zu ihren Hobbys zählt außerdem das Verfassen von Radkarten- & Wanderführer. Aufgrund ihrer Jahrelangen Erfahrung mit Fahrrädern, hilft Jennifer anderen mit ihrer Expertise gerne weiter und begeistert tagtäglich neue Gäste mit ihrem Fachwissen

215 Kommentare gesammelt

17 Testberichte gelesen

8 analysierte Produkte

78 Stunden investiert

Fahrrad Licht richtig aussuchen: Für mehr Sicherheit bei Dunkelheit!

Viele Fahrradfahrer wissen, dass Fahrrad Licht insbesondere im Herbst und Winter an Bedeutung gewinnt. Wenn die Tage kürzer werden und es selbst tagsüber dunkel zu sein scheint, bewirkt die richtige Beleuchtung wahre Wunder. Biker werden im Straßenverkehr früh als solche erkannt. Je besser das Licht am Rad eingestellt ist, desto höher ist das Maß an Sicherheit, dass Radler durch das Fahrrad Licht erhalten.

Worauf sollten Radfahrer beim Kauf von Fahrrad Licht achten?

Nach der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) muss jedes Bike einen weißen Frontscheinwerfer mit einem weißen Reflektor sowie einen roten Rückstrahler mit rotem Reflektor aufweisen. Außerdem sind zwei gelbe Streifenreflektoren pro Rad Pflicht. Dabei darf neben dem einfachen Nabendynamo ebenso Batterielicht zum Einsatz kommen.

Wie Hell

Preis Leistungs Verhältnis

Standlicht

Stabilität

Eigenschaften

Lieferumfang

Lux und Lumen

Material und Verarbeitung

Kundenservice

Diese Leistungen kann ich in den folgenden Preisklassen erwarten:

Wie viel Geld ein Käufer für seine hochwertige Fahrradbeleuchtung ausgeben möchte, liegt ganz an den Anforderungen, die an ein Beleuchtungs-Set gestellt werden. Es gibt durchaus Newcomer am Markt, die ein Set zu einem Preis unter 12,00 Euro anbieten und dennoch von vielen Verwendern zum Preis-Leistungs-Sieger gekürt werden. Dabei kommt es ganz darauf an, welche Vorzüge das Produkt bietet. Ein Vergleich bietet Aufschluss darüber, welche Qualität ein Kunde für sein Geld erhält. Wie soeben dargelegt, entscheidet nicht der Preis über die Qualität eines Artikels. Im Schnitt kostet eine gute Fahrradbeleuchtung ungefähr 20,00 Euro. Qualitativ höherwertige Modelle können bis zu 60,00 Euro kosten. Diese Modelle bieten Kunden, die hohe Ansprüche an die Qualität haben, ein gutes Produkt. Wer bereit ist, einiges an Geld für die Fahrrad Leuchte zu investieren, wird von dem Ergebnis nicht enttäuscht werden. Neben hochwertigen Materialien verfügen die meisten Modelle der höheren Preisklasse über eine einfach aber effektive Art, am Fahrrad festzustecken. Dabei ist den stabilen Angeboten der Vorzug zu geben. Diese Produkte scheinen kaum zu vernichten zu sein. Selbst bei harten Stürzen bleibt am Material kaum ein Schaden zurück. Nutzer sollten bei hochpreisigen Fabrikaten darauf achten, dass ihnen eine lange Akkulaufzeit oder Batteriedauer gewährt wird. Die Strahlkraft sollte hell sein und über viele Meter reichen. Außerdem müssen viele Einstellmöglichkeiten gegeben sein, die den Käufer unter anderem davon überzeugen, dass er sich seine Wunscheinstellungen selbst auswählen kann.

FAQ

Wer ein Licht für das Fahrrad kaufen möchte, kann sich anhand der folgenden Fragen und Antworten die Kaufentscheidung erleichtern.

Bei der Auswahl der richtigen Glühbirne bieten sich Glühlämpchen, Halogenlampen oder LEDs an. Die Stärke der Beleuchtung wird in Lux wieder gegeben. Der Messwert sagt etwas darüber aus, wie viel Licht auf eine Fläche fällt. Eine Lampe, auf der eine Stärke von 30 Lux angegeben wird, muss nicht unbedingt heller leuchten als ein Produkt mit 15 Lux. Bei der Beurteilung der Leuchtstärke muss die Größe der beleuchteten Fläche einbezogen werden.

Wer auf der Suche nach einem Qualitätsprodukt namhafter Hersteller ist, wird sicher mit einer höheren Geldausgabe kalkulieren müssen als jemand, der sich mit einem weniger bekannten Produkt zufriedengibt. Wichtig ist, dass Qualität des Materials, Verarbeitung, Leistungskraft sowie Strahlkraft mit dem übereinstimmen, was sich ein Nutzer wünscht.

Bei der Produktbeschreibung fängt für viele Einsteiger bereits die Verwirrung an. Immerhin gibt es unterschiedliche Maße, mit denen Licht gemessen wird. Wer sich nicht mit Lux und Lumen auskennt, muss die Angaben genauer überprüfen. Bei der Auswahl der richtigen Fahrrad Lampe kommt es weniger auf die Reichweite des Lichtstrahls an. Vielmehr gilt es, ein Leuchtmittel zu finden, dass sein Licht nicht nur auf einen einzelnen Punkt konzentriert. Es gilt, den Nah- sowie Fernbereich gleichermaßen zu beleuchten.

Wer das Fahrrad Licht nicht nur jeden Tag, sondern ebenso in der Freizeit bei längeren Touren verwendet, benötigt mehr Akkukapazität. Zudem gibt es einige Modelle, die sich dazu eignen als Powerbank zu funktionieren. Damit lässt sich zwischendurch sogar das Handy aufladen. Profis achten beim Kauf auf Produkte mit Ladestandanzeige. Dadurch lassen sich selbst längere Touren komfortabel planen und durchführen. Fortgeschrittene Nutzer legen Wert auf Modelle, die sich bequem über USB laden lassen. Das hat zur Folge, dass der Aufwand sich minimiert. Viele Hersteller legen Wert auf eine intuitive Bedienbarkeit, was dem Komfort des Nutzers entgegenkommt. Wer seine Fahrrad Leuchte häufig nutzt, überlegt jedoch besser vorher, an welcher Stelle die Montage des Lichts am wenigsten stört. Die ausgewählten Produkte sollten den daraus resultierenden Anforderungen genügen.

Fahrrad Lampen müssen die Voraussetzungen erfüllen, die in Deutschland durch die StVZO geregelt sind. Das Gesetz sieht vor, dass Frontscheinwerfer mindestens zehn Lux stark sind. Ordnungsgemäße Leuchten erkennen Nutzer daran, dass sie mit einer K-Nummer versehen sind. Sollten im Verkauf angebotene Fahrrad Lampen den gesetzlichen Vorschriften nicht entsprechen, lohnt sich der Kauf nicht. Denn spätestens bei der nächsten Fahrradkontrolle durch die Polizei fliegt der Schwindel auf.

UNSERE BESTSELLER 2021

Wie Hell

Bei der Auswahl der passenden Leuchte gilt die Devise, viel hilft nicht unbedingt viel. Andere Verkehrsteilnehmer wie beispielsweise Fußgänger oder andere Radler sollten möglichst nicht durch das Licht geblendet werden. Die Leuchtkraft wird von den Fabrikanten in der Regel mit Lux angegeben. Dabei gelten 15 bis 30 Lux als Standardwerte. Einige Nutzer bestehen auf eine hohe Leuchtkraft. Hierbei werden Werte zwischen 40 und 80 Lux noch als angemessen eingestuft. Die Straßenverkehrsordnung gibt ein Mindestmaß an Strahlkraft in Höhe von zehn Lux vor. Dieser Wert muss auf einer Strecke von etwa zehn Metern vor der Lampe erreicht werden. Bei den Messungen gilt der Weg vom Zentrum des Lichtkegels aus gemessen bis senkrecht zur Straße. Wer diesen Wert erreichen möchte, kann sowohl auf herkömmliche Glühbirnen oder Halogenlampen als auch auf LED.

Preis Leistungs Verhältnis

Wie viel Geld ein Käufer für seine hochwertige Fahrradbeleuchtung ausgeben möchte, liegt ganz an den Anforderungen, die an ein Beleuchtungs-Set gestellt werden. Es gibt durchaus Newcomer am Markt, die ein Set zu einem Preis unter 12,00 Euro anbieten und dennoch von vielen Verwendern zum Preis-Leistungs-Sieger gekürt werden. Dabei kommt es ganz darauf an, welche Vorzüge das Produkt bietet. Ein Vergleich bietet Aufschluss darüber, welche Qualität ein Kunde für sein Geld erhält.Wie soeben dargelegt, entscheidet nicht der Preis über die Qualität eines Artikels. Im Schnitt kostet eine gute Fahrradbeleuchtung ungefähr 20,00 Euro. Qualitativ höherwertige Modelle können bis zu 60,00 Euro kosten. Diese Modelle bieten Kunden, die hohe Ansprüche an die Qualität haben, ein gutes Produkt.Wer bereit ist, einiges an Geld für die Fahrrad Leuchte zu investieren, wird von dem Ergebnis nicht enttäuscht werden. Neben hochwertigen Materialien verfügen die meisten Modelle der höheren Preisklasse über eine einfach aber effektive Art, am Fahrrad festzustecken. Dabei ist den stabilen Angeboten der Vorzug zu geben. Diese Produkte scheinen kaum zu vernichten zu sein. Selbst bei harten Stürzen bleibt am Material kaum ein Schaden zurück. Nutzer sollten bei hochpreisigen Fabrikaten darauf achten, dass ihnen eine lange Akkulaufzeit oder Batteriedauer gewährt wird. Die Strahlkraft sollte hell sein und über viele Meter reichen. Außerdem müssen viele Einstellmöglichkeiten gegeben sein, die den Käufer unter anderem davon überzeugen, dass er sich seine Wunscheinstellungen selbst auswählen kann.

Standlicht

Der große Vorteil beim Akku- beziehungsweise Batterie betriebenem Fahrrad Licht ist das Standlicht. Die Fahrradhersteller sahen das genauso und entwickelten Dynamos mit Kondensatoren. Diese sorgen dafür, dass beim Stand noch genügend Energie vorhanden ist, um das Bike an der Ampel mit Licht zu versorgen. Dabei wird allerdings auf Stromsparen umgestellt, sodass die Leuchte nur noch bedingt strahlt. Diese Strahlkraft reicht jedoch aus, um an der Ampel oder beim Stand noch gesehen zu werden. Beim Kauf sollten Biker darauf achten, dass das neue Fahrrad Licht auch Standlicht bietet. Dadurch erhalten Nutzer ein Plus an Sicherheit im Straßenverkehr.

Stabilität

Lampen, die mit einem Akku oder einer Batterie betrieben werden, müssen mittels einer mitgelieferten Halterung am Fahrrad festgemacht werden. Die Halterung sollte einen hohen Grad an Stabilität aufweisen und möglichst fest mit dem Bike verbunden sein. Ein Verrutschen oder Abhandenkommen sollte möglichst ausgeschlossen sein. Selbst bei häufigem Entfernen und Anbringen der Lichtgeräte sollte Ausleihern der Halterung ausgeschlossen sein. Viele Hersteller bieten die Möglichkeit, die Halterung zu verstellen. Somit kann sie bei Bedarf für eine bessere Haltbarkeit fester eingestellt werden. Bei einer mit einem Dynamo betriebenen Lichtanlage besteht die Gefahr des Verrutschens in den wenigsten Fällen. Die Anlage ist zumeist fest am Fahrrad montiert und lässt sich nicht oder lediglich mit Zuhilfenahme des passenden Werkzeugs bewegen.

Eigenschaften

Laut der Straßenverkehrszulassungsverordnung muss die Fahrrad Lampe gewisse Merkmale aufweisen, um im Straßenverkehr verwendet zu werden. Die wichtigsten Punkte werden in der Produktbeschreibung aufgeführt. Zur besseren Übersicht folgen die wichtigsten Kaufkriterien für das richtige Fahrrad Licht: Leistungsmerkmale:

Lieferumfang

Das Set sollte Front- und Rücklicht enthalten. Zudem sollten nützliche Ersatzteile im Paket enthalten sein. Außerdem ist es förderlich, wenn bereits Batterien oder Akkus für den ersten Einsatz des Fahrrad Lichts vorliegen. Ein Montageset ist unabdingbar. Nicht jeder Nutzer verfügt über das notwendige Werkzeug. Überdies muss ein Handbuch beigefügt sein, damit Verwender gegebenenfalls nachlesen können, was zu tun ist. Im Handbuch sollte neben einer Montageanleitung aufgeführt werden, wie die Bedienung sowie die Handhabung sowie die Pflege des Produkts zu erfolgen hat. Garantievermerke des Herstellers runden das Angebot ab. Käufer sollten außerdem darauf achten, dass das verwendete Material sowie alle gewünschten Merkmale vorliegen. Wer sich eine Konstruktion aufgrund von umweltschonenden Stoffen wünscht, sollte auf entsprechende Gütesiegel achten oder beim Hersteller nachfragen.

Lux und Lumen

Bei der Messung der Stärke einer Beleuchtung wird Lux verwendet. Danach wird das Licht gemessen, das tatsächlich auf einer beleuchteten Straße ankommt. Beispielsweise sagt Lumen etwas über den Lichtstrom aus, der von einer Lampe ausgeht. Die Einheit Lux lässt einen Rückschluss auf das Ausmaß zu, mit dem eine bestimmte Fläche ausgeleuchtet wird. Dabei kommt es hauptsächlich auf die Lichtstreuung an. Eine Fahrradleuchte mit etwa 1.000 Lumen, mit einem Strahlkegel von einem Quadratmeter beleuchtet die gesamte Fläche mit etwa 1.000 Lux. Bei einer Strahlkraft von 1.000 Lumen gemessen auf zehn Quadratmetern reduziert sich die Leuchtkraft auf etwa 100 Lux.

Material und Verarbeitung

Dazu gehören hochwertige Materialien und deren qualitative Verarbeitung. Denn so wird sichergestellt, dass er auch über viele Jahre hinweg gute Dienste leisten kann. Als Materialien kommen besonders moderne Textilfasern zum Einsatz, die sehr leicht, aber auch sehr strapazierfähig sind. Zudem sollten sie eine möglichst hohe Wasserresistenz für einen guten Regenschutz besitzen.

Kundenservice

Und letztendlich kann auch der Kundenservice im Anschluss an den Kauf eine wichtige Rolle spielen. Denn sollte es wider Erwarten doch zu einer Beanstandung kommen, so ist es vorteilhaft, wenn die Mitarbeiter des Kundenservice zumindest zu den normalen Arbeitszeiten erreichbar sind. Handelt es sich bei dem Fahrrad Rucksack eher um ein billiges Produkt aus dem Ausland, so ist erstens die Gefahr, dass das Gepäckstück für den Fahrradfahrer Mängel vorweist, erfahrungsgemäß recht häufig. Schließlich wird nicht überall außerhalb der EU die hohe deutsche Qualität standardisiert. Ein guter Service am Kunden kann sich jedoch auch bei einem qualitativ hochwertigen Produkt als recht nützlich erweisen. Denn der Kontakt zwischen dem herstellenden Unternehmen und dem Käufer kann auch dazu genutzt werden, um das aktuelle Modell von einem Fahrrad Rucksack für die Zukunft noch verbessert auf dem Markt bringen zu können. Denn viele Verbesserungsvorschläge können erst bei einer häufigen und intensiven Nutzung entstehen. Werden diese dann an den Hersteller weitergegeben und von diesem realisiert, so bringt das Vorteile für alle Beteiligten. Der Hersteller kann ein noch besseres Produkt auf den Markt bringen und der Kunde ist zufrieden und wird den entsprechenden Fahrrad Rucksack an Freunde und Bekannte weiterempfehlen. Das ist also eine Win-Win-Situation für beide Seiten.